Torsten Keßler

Friederikenstraße 6

06869 Coswig


Tel: 034903/66686

Fax: 034 903 / 316 04

Mo – Fr

09:00 - 18:00

Samstag

09:00 - 12:00

Fachgeschäft Elektro Keßler: Friederikenstraße 6, 06869 Coswig

Büro und Werkstatt: Straße der Freundschaft 52, 06886 Wittenberg / Griebo;

Telefon 034903-62208

UNSERE SERVICENUMMER

034903/66686

NEUIGKEITEN – GUT ZU WISSEN.

In der Welt der modernen Hausgeräte gibt es ständig Verbesserungen und sehr interessante Neuigkeiten: Geschirrspüler, die mit noch weniger Wasser auskommen, Kühlschränke mit verschiedenen Klimazonen, Herde mit automatischer Topferkennung und, und, und.

An dieser Stelle halten wir Sie auf dem Laufenden und machen vielleicht auch Lust auf Neues?

20120321_mlg__050

Stromsparen mit 30 Grad

Wäschehygiene auch bei niedrigen Temperaturen

Nicht so sehr der Wasserverbrauch geht beim Wäschewaschen ins Geld. Es sind die Stromkosten für das Erhitzen des Wassers, die zu Buche schlagen. Schon für 10 Grad mehr benötigt eine Waschmaschine im Durchschnitt doppelt so viel Energie. Bei 30 Grad zu waschen, lohnt sich also gegenüber 40-Grad, erst recht im Vergleich zur 60- oder 90-Grad-Wäsche: 60 Grad verfünffachen den Stromverbrauch. 90 Grad verzehnfachen ihn. Klar dass es immer auch vom Waschmaschinenmodell abhängt.

Doch zurück zu den 30 Grad. Viele sorgen sich bei so niedrigen Temperaturen um die Hygiene. Das ist aber grundlos, vorausgesetzt man verwendet Waschpulver und nicht Flüssigwaschmittel. Waschpulver enthält nämlich Bleichmittel, und dies tötet Bakterien ab. Bleichmittel auf Sauerstoffbasis beseitigen Keime auch schon bei 20 Grad zuverlässig. Dagegen können Hygienespüler Hautreizungen verursachen und schaden überdies der Umwelt – genauso wie Flüssigwaschmittel, weil sie Konservierungsstoffe enthalten. Nur in medizinisch begründeten Fällen sollten ausgewiesene Hygienewaschmittel zum Einsatz kommen – am besten geprüfte mit RKI-Siegel.

Allein vorbeugend raten Experten dazu, ein Mal pro Woche eine 60-Grad-Maschine laufen zu lassen.

IHGS_Stromsparen1_Kuehlschrank_ohneLogo

Potenzial zum Stromsparen

Leerraum im Kühlschrank meiden

Manche von uns haben aus Figurgründen lieber nur das Nötigste im Kühlschrank. Klar: Was nicht da ist, kann man auch nicht (in einem schwachen Moment) vertilgen. Doch Sie sollten wissen: Ein halb voller Kühlschrank verbraucht um einiges mehr Strom. (Umso mehr, wenn es ein älteres Gerät ist.) Denn je leerer der Kühlschrank ist, umso mehr Kühlluft wird benötigt. Besser daher bei zu viel Leerraum noch ein paar Konserven hineinlegen oder Wasserflaschen, um möglichst viel Innenraum zu füllen. Oder aber einen kleineren Kühlschrank anschaffen!

KGP_Nachhaltig4_Rosskastanien_ohneLogo

Waschmittel aus Rosskastanien

Besser geeignet als Waschnüsse

Aus ganz gewöhnlichen Rosskastanien lässt sich ein besseres Waschmittel herstellen als aus Waschnüssen: Für eine Ladung Wäsche brauchen Sie fünf bis acht Kastanien, möglichst frisch gefallene. Bei Weißwäsche sollten die Kastanien geschält werden, bei Buntwäsche braucht man sie nur gut zu säubern. Zerkleinern Sie die Kastanien mit einem Messer oder – in ein Tuch gewickelt – mit einem Hammer. Lassen Sie sie dann in einem Gefäß zusammen mit 300 ml Wasser mindestens acht Stunden lang ziehen, um die enthaltenen Saponine zu lösen. Gießen Sie dieses Wasser durch ein Sieb in den Waschmittelzulauf Ihrer Waschmaschine. Geben Sie je nach Wasserhärte noch 1 bis 2 Teelöffel Waschsoda dazu (nur nicht bei Wolle oder Seide). 2 bis 3 Tropfen ätherisches Lieblingsöl verleihen der Wäsche dazu noch einen schönen Duft.

DSC_1154

Range Cooker

Ein Ofen für viele Gäste

Der Range Cooker ist ein Klassiker der amerikanischen Küche, der hierzulande immer beliebter wird. Überraschend: Auch in Italien, Frankreich und sogar Deutschland werden heute moderne Versionen des überdimensionalen Geräts gebaut. Entgegen aller Erwartungen ist auch die Energieeffizienzklasse im sparsamen Bereich, denn auch hier haben einige Verbesserungen stattgefunden. Fragen Sie uns nach Herstellern in Deutschland!

IMG_4059

Kochfreude ohne Energiereue

Tipps zum stromsparenden Kochen 

In einem 5-Personen-Haushalt macht das Kochen 8,5 Prozent des gesamten Stromverbrauchs aus. Das bedeutet: Wer den Herd klug nutzt, kann eine Menge Strom einsparen. Zum Beispiel so:

  • Kochgefäße mit glattem Kupfer-, Aluminium- oder emailliertem Stahlboden haben die beste Wärmeübertragung.
  • Erst den Topf auf die Herdplatte, dann den Herd einschalten
  • Topfboden- und Plattendurchmesser sollten immer gut zusammenpassen.
  • Ohne (passenden!) Deckel auf dem Topf verbrauchen Sie bis zu zwei Drittel mehr Strom!
  • Herdplatte zum Anbraten auf höchste Stufe stellen, dann zurückschalten, zehn Minuten vor Ende der Kochzeit abschalten und die Nachwärme nutzen
  • Am besten nur mit möglichst wenig Flüssigkeit kochen
  • Bei langen Garzeiten sparen Schnellkochtöpfe bis zu 50 % Strom.

Gut zu wissen: Gusseiserne Herdplatten sind die größten Stromfresser, Cerankochfelder, Gasherde und Induktionsherde dagegen deutlich sparsamer. Fragen Sie uns: Wir bieten Komplettküchen mit energieeffizienter Küchentechnik!

9159_86_gavi_9159_tuer_offen

oranier_sonderprospekt_gavi_9159_86_geschirrspueler

ORANIER Highlight

Geschirrspüler mit vielen Extras und Besonderheiten

Dieser vollintegrierbare Geschirrspüler von ORANIER kann passgenau in jede Küche eingebaut werden. Je nach Arbeitsplatte und Fronten können wir ihn nicht nur, wie üblich, oben, sondern sogar seitlich befestigen. Genausogut kann man das Gerät für mehr Ergonomie auch hoch einbauen.

Sämtliche Geschirrspüler von ORANIER sind auch für XL-Arbeitshöhen geeignet: Durch höhenverstellbare Füße lässt sich die klassische Höhe von 82 cm auf bis zu 87 cm variabel einstellen. Die XL-Geschirrspüler sind bereits 86 cm hoch und somit für die XL-Höhe vorbereitet.

Doch erst recht die Innenausstattung dieser Spülmaschinen punktet mit zahlreichen Vorteilen:

  • Viel Platz: Dank LiftmatikPLUS lässt sich der Stauraum problemlos vergrößern, sodass Platz für übergroße Teller und Schüsseln entsteht. Umklappbare Tellerhalter sorgen für noch mehr Flexibilität.
  • Keine Bakterien: Mit bacteriaSTOP wird das Geschirr nicht nur sauber, sondern hygienisch rein. Dafür sorgt ein speziell beschichteter Filter, der bis zu 99,99 % der Bakterien beseitigt. So wird auch unangenehmen Gerüchen wirksam vorgebeugt.
  • Volledelstahlinnenraum: Boden, Rückwand und die Seitenwände des Geschirrspülers sind serienmäßig aus hochwertigem Edelstahl gefertigt.
  • Innenbeleuchtung und floorLIGHT: 4 LEDSpots sorgen für ausgezeichnete Sicht im Innenraum. Außen zeigt ein Leuchtpunkt auf dem Fußboden an, dass die Spülmaschine in Betrieb ist. Dieses floorLIGHT geht aus, wenn das Spülprogramm beendet und die Trocknungsphase abgeschlossen ist.
  • Flüsterleise: Zusätzliche Dämmung reduziert die Betriebsgeräusche auf nur noch 41 dB(A).
  • Spülbeschleunigung: Im Gastro50 Programm geht alles umso schneller und trotzdem gründlich. In nur 50 Minuten wird „normal“ verschmutztes Geschirr sauber.

kgp_knowhow7_dunstabzug-gekoppelt_ohnelogo

Dunstabzug über das Kochfeld steuern ...

... oder steuern lassen!

Induktionskochfelder haben am Herd einiges verändert, nicht nur die Physik der Speisenerhitzung, sondern auch die Möglichkeiten der Steuerung. Induktionskochfelder sind nämlich koppelbar mit dem Dunstabzug – ganz gleich ob dieser im Kochfeld integriert ist oder als Decken- oder Wandhaube oberhalb davon angebracht ist.

Bedeutet, dass sich der Dunstabzug über das Kochfeld steuern lässt: So sparen Sie sich fettige Fingerabdrücke am Edelstahlgehäuse. Auch das Ein- und Ausschalten sowie das Regulieren der Leistungsstärke ist über das Kochfeld möglich. Nicht zuletzt bleibt Ihnen noch die Möglichkeit, alles voll zu automatisieren, sodass der Dunstabzug sich eigenständig auf das Kochgeschehen einstellt. Spezielle Sensortechnik macht's möglich.

Fragen dazu? – Beantworten wir gerne!

kgp_kochen2_pommes_airfry_ohnelogo

AirFry Ofen-Funktion

Pommes frittieren ohne Öl

Sie brauchen keine extra Heißluftfritteuse, um Pommes & Co ohne Öl zu frittieren! Ein Backofen mit Pizzastufe, bei der Umluft und Unterhitze kombiniert werden, schafft das genauso. Entscheidend ist, dass Sie ein perforiertes Blech oder einen Grillkorb verwendet.

Heizen Sie den Ofen als erstes schon mal vor: Pizzastufe, 215 °C. Dann die rohen Kartoffeln o.ä. in Pommes-Frites-Form schneiden, mit Salz, Pfeffer, einer Prise braunem Zucker und ganz wenig Öl mischen und auf dem AirFry-Blech verteilen. Alle Gemüsestäbchen sollten nebeneinander, nicht übereinander liegen. Und nun ab in den Ofen, und zwar auf die erste Einschubhöhe von unten und dann Ofentür zu.

Nach rund 18 Minuten haben Sie das knusprige Ergebnis :-P

MARKEN

In unserem Marken-Portfolio bieten wir Ihnen die meisten bewährten Marken an.

Wir sind datensparsam und achten auf Ihre Privatsphäre. Wir nutzen nur die technisch notwendigen Dienste, um Ihnen ein optimales Erlebnis bereitstellen zu können. Wir setzen weder eigene Cookies ein, noch verarbeiten wir persönliche Daten. Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden. Lesen Sie unter Datenschutz mehr dazu.